• Monika Schüßler-Kafka wurde wieder zur Vizebürgermeisterin gewählt!

Aktuell

Monika Schüßler-Kafka wieder 2. Bürgermeisterin

Sowohl Monika Schüßler-Kafka (FW, Zweite Bürgermeisterin) als auch Hubert Vögele (Grüne, Dritter Bürgermeister) wurden in der konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderats am Dienstag mehrheitlich in ihren Ämtern bestätigt – zur Freude von Innings Bürgermeister Walter Bleimaier.

Referate in konstituierender Sitzung verteilt: Wer kümmert sich nun um Innings Vereine?

Quellenangabe: Starnberger Merkur vom 14.05.2020, Seite 30
Mehr dazu lesen hier im Starnberger Merkur

Kommunalwahl 2020:
15,01% für die FWG Inning

Hier finden Sie alle Wahlergebnisse.

Unerträgliche Situation in Stegen /Ausfahrt auf die Staatsstraße 2070

Nicht nur unerträglich, nein auch zunehmend gefährlich gestaltet sich bisweilen die Parksituation an schönen Tagen am Straßenrand bei Stegen, während der gemeindliche Ausweichparkplatz, der fußläufig ca.4 Minuten entfernt ist, kaum benutzt wird:

„Die Leute parken einfach hier, weil es nichts kostet und näher ist. An dieser unübersichtlichen Ausfahrt ereignete sich bereits am 5.9.20219 ein tödlicher Unfall.“ so die 2. Bürgermeisterin und Vorsitzende der FWG Inning, Monika Schüssler-Kafka

Deshalb ihre Anfrage beim Straßenbauamt mit der Bitte durch geeignete Maßnahmen links und rechts der Fahrbahn das wilde Parken mit entsprechenden Schutzvorrichtungen zu unterbinden. Im Übrigen wäre dann der Fußweg vom gemeindlichen Ausweichparkplatz zum Hauptparkplatz mit einer Leitplanke gesichert, angesichts des flotten Verkehrs in diesem Bereich auch ein Stück mehr Sicherheit.

Die beschriebene Situation ist auch dem Straßenbauamt bekannt. Generell darf auf Vorfahrtstraßen auf der Asphaltfläche, außerhalb geschlossener Ortschaften, nicht geparkt werden.

Das Parken ist nur auf dem rechten Seitenstreifen oder entlang der Fahrbahn angelegten Parkstreifen bei ausreichender Befestigung erlaubt. Grünflächen, die keine Parkstreifen sind, dürfen nicht befahren werden. Aufgrund der Beschaffenheit des Banketts in manchen Bereichen, könne man deshalb nicht von einem Parkstreifen ausgehen. Somit könnte die Polizei wahrscheinlich hier schon teilweise tätig werden.

Monika Schüssler-Kafka: „Wir bleiben dran!“


Neue E-Tankstelle in Stegen

Stegen – „Mit dem letzten Tropfen Strom“ ist Petra Sadowski gestern nach Stegen abgebogen und konnte dort tatsächlich ihren E-Renault aufladen. Die Greifenbergerin hatte die neue E-Tankstelle schon vor der offiziellen Eröffnung entdeckt und wurde so zur ersten Tank-Kundin in Stegen – zeitgleich zur Eröffnung.

Das Projekt ist ein „Baby“ von Innings Vizebürgermeisterin Monika Schüßler-Kafka, die bereits die Ladestation für E-Bikes gegenüber der Jet-Tankstelle mit den Stadtwerken Fürstenfeldbruck auf den Weg gebracht hatte. „Damals sagte ich, ich würde gerne wieder mit euch zusammenarbeiten“, erinnerte sie sich nun. Bei Vertriebsleiter Andreas Wohlmann rannte sie damit offene Türen ein. Gestern ging die 15 000 Euro teure Ladestation mit zwei Plätzen am Kiosk in Stegen in Betrieb. Zu 50 Prozent vom Freistaat gefördert, den Rest übernahmen die Stadtwerke. Die Gemeinde ließ die Fläche begradigen, kiesen sowie beschildern und wird sie unterhalten.

Je nach Automarke dauert das Tanken eine bis eineinhalb Stunden. Mit einer Ladekarte können die Autos für 30 Cent pro Kilowattstunde mit Ökostrom geladen werden, sagte Jan Hoppenstedt, Geschäftsführer der Stadtwerke. Um Park-Missbrauch zu vermeiden, müssen auch diese Autofahrer Parkgebühren bezahlen. Und sie dürfen maximal sechs Stunden dort stehen. „Schauen wir mal, wie gut die Ladestation angenommen wird“, so Hoppenstedt. Vielleicht gibt’s dann eine zweite Säule.  mk

Quellenangabe: Starnberger Merkur vom 06.02.2020, Seite 38


Informationen zur Kommunalwahl am 15. März 2020

So wählen Sie richtig:

Sie haben für die Gemeinderatskandidaten insgesamt 16 Stimmen zu vergeben. Sie können einzelnen Kandidaten bis zu 3 Stimmen geben. Dazu schreiben Sie bitte die Zahl 2 oder 3 in das Kästchen vor den Namen. Beim Ankreuzen der Kopfleiste erhält jeder Kandidat 1 Stimme.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie nicht mehr als 16 Stimmen vergeben.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben, persönlich zur Wahl zu kommen, nutzen Sie die Chance zur Briefwahl, dann können Sie in Ruhe zuhause entscheiden. Ihre Wahlunterlagen erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung.

Bitte gehen Sie zur Wahl und unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme für ein generationenübergreifend, lebenswertes Inning. Herzlichen Dank.

Kommentare sind geschlossen.